Sicherheitsverglasung für Hamburg

Sicherheitsverglasung
für Hamburg

Moderne Glasfassaden prägen die Architektur großer Städte weltweit. Doch nicht nur neue Gebäude verfügen über dieses Gestaltungsmittel, auch bei der Sanierung vorhandener Gebäude dienen vorgehängte Glasfassaden der optischen Aufwertung. Dabei werden häufig Sicherheitsgläser als Werkstoff eingesetzt.

Sicherheitsverglasungen verhindern oder minimieren das Risiko für Einbruch oder von Personverletzungen, bei der eine Person bei einem Unfall an einer Glasfassade/Fenster verletzt werden kann. Sicherheitsverglasungen gibt es sowohl als VSG - Verbundsicherheitsglas, ESG - Einscheibensicherheitsglas oder TVG - Teilvorgespanntes Glas.

ESG

Einscheiben-Sicherheitsglas ist ein thermisch vorge-spanntes Glas, das unter kontrollierten Bedingungen auf über 600°C erhitzt und anschließend durch schnelles Abkühlen in ein System gleich bleibender Spannungsverteilung gebracht wird. Dadurch wird das Bruchverhalten des Glases wesentlich verändert und die Biegespannung erhöht.


Vorteile

  • Widerstandsfähiger gegen Biegebelastungen
  • Größere Stoß- und Schlagfestigkeit
  • Erhöhte Temperatur-wechselbeständigkeit
  • Reduziertes Verletzungsrisiko durch „Glaskrümelbildung"Das Heat-Soak getestete Einscheiben-Sicherheitsglas


ESG-H 

ist ein heißgelagertes thermisch vorgespanntes Einscheibensicherheitsglas entsprechend der EN 14179.


Durch unvermeidbare Nickelsulfideinschlüsse in einer Glasscheibe wird durch Temperaturerhöhung das Volumen der Nickelsulfide verändert. Dadurch kann das Spannungsgleichgewicht einer ESG-Scheibe gestört werden. Diese Spannungsveränderung ist Ursache für den Spontanbruch.


Um einen Spontanbruch im eingebauten Zustand weitgehend zu vermeiden, können ESG-Scheiben einem HS-Test unterzogen werden. Bei diesem Testverfahren wird durch Erwärmen der Scheibe ein möglicher Spontanbruch gewollt herbeigeführt.


Einem zertifizierten HEAT-SOAK-OFEN das Glas an jeder Stelle einer Temperatur von 290 ± 10 °C über eine Haltezeit von mindestens 4 Stunden ausgesetzt und entspricht damit den Anforderungen der EN 14179 und den Bestimmungen der Bauregelliste.


Der Heißlagerungstest ist für jeden Anwendungsfall zu empfehlen, ist jedoch nicht generell im Lieferumfang enthalten.

TVG

Teilvorgespanntes Glas ist ein wärme-verfestigtes Glas. Der Herstellungsprozess von TVG ist ähnlich wie bei ESG. Der Unterschied besteht darin, dass die Scheibe im Anschluss an das Erhitzen auf 600°C wesentlich langsamer abgekühlt wird. TVG zeichnet sich durch ein charakteristisches Bruchbild aus. Dadurch verfügt TVG über eine hohe Resttragfähigkeit im VSG Verbund.


Vorteile

  • Höhere Biegefestigkeit als Floatglas
  • Höhere Beständigkeit bei Temperatur-differenzen als Floatglas
  • Optimale Kombination mit VSG


VSG

Bei der Herstellung von Verbundsicherheitsglas erfolgt ein fester Verbund von zwei oder mehreren übereinander liegenden Glas-scheiben (bestehend aus Floatglas oder ESG-/TVG - Gläsern) durch hochreißfeste, zähelastische Zwischenschichten. Bei einem Bruch der Glasscheibe soll die Folie die Glasbruch-teile zusammenhalten und die Glasscheibe komplett im Rahmen bleiben.


Vorteile

  • Begehbare Glasflächen
  • Ab- und durchsturzhemmend
  • Durchwurfhemmend und durchbruchhemmend (Einbruchschutz)
  • Splitterbindend (vermindertes Verletzungsrisiko)
  • Durchschusshemmend
  • Sprengwirkungshemmend
  • Punktgehaltenes Verglasungssystem möglich

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an unter 040 - 850 27 39